Archiv der Kategorie: Aktuelles aus OWL

Gedenkveranstaltung am 75. Jahrestag der Deportation von Bielefeld nach Theresienstadt

590 Jüdinnen und Juden mussten am 31. Juli 1942 in Bielefeld einen Zug nach Theresienstadt besteigen, 541 haben die Shoah nicht überlebt. Es war die mit Abstand größte Deportation vom Bielefelder Bahnhof aus.

Wir lesen die Namen der Ermordeten und erinnern mit Berichten von Überlebenden dieser Deportation an ihr Leben und ihre Verfolgung. Es sind viele Namen, wir benötigen am 31.7.2017 viele Freiwillige, die bereit sind, eine Seite vorzulesen. Jede*r ist herzlich eingeladen, sich spontan an der Lesung zu beteiligen oder einfach zuzuhören.

Die Gedenkveranstaltung findet statt am
Montag | 31. Juli 2017 | 18 Uhr | Mahnmal vor dem Hauptbahnhof Bielefeld

 

Kundgebung und Demo gegen die AfD am 24.03.17

Am nächsten Freitag (24.03.) ist es soweit:

Ab 18 Uhr zeigen wir der AfD vor der VHS wie bunt, weltoffen und gewaltfrei Bielefeld tatsächlich ist.
Und dass die AfD hier nicht willkommen ist!

Kommt mit euren Leuten in den Rochdale Park. Dort werden wir mit Bukahara, Fortezza, „Gaus & Freunde“ und einigen Redebeiträgen ein buntes Kulturfest gegen die braune Suppe der AfD feiern. Wer mag, kann sich auch vorher schon dem Demonstrationszug vom Kesselbrink zur VHS anschließen.

#bi2403 #Bielefeld #nonazisbi #noAfD

https://www.facebook.com/events/384566371906297/

Workshop Angebot der DGB Jugend „Die AfD entzaubern! Eine kritische Auseinandersetzung“

Die DGB Jugend bietet diesen buchbaren Workshop an:

„Die AfD entzaubern! Eine kritische Auseinandersetzung“

Arbeitskreis Antifaschismus DGB-Jugend NRW

Die DGB-Jugend bietet für Jugend-, Betriebs-, Bündnisgruppen und Gremien den Workshop:
„Die AfD entzaubern! – Eine kritische Auseinandersetzung“ an, bei dem u.a. die Inhalte des Wahlprogramms der AfD sowie die Akteure durchleuchtet werden. Es wird außerdem der Frage nachgegangen, warum AfD-Positionen einen Anschluss an der Mitte der Gesellschaft finden und welche Argumentationen gegen rechte Parolen möglich sind.

Der Workshop wird von Teamer*innen des Arbeitskreises Antifaschismus der DGB-Jugend NRW durchgeführt.

Inhalt des Workshops:

  • Was ist Rechtspopulismus
  • Inhalte der AfD-NRW zur Landtagswahl in NRW 2017
  • Die AfD in den Parlamenten
  • Die AfD-Bund: Strömungen, Gruppierungen, Personen

Umfang: insgesamt 160min, inkl. 10min Pause (2h und 45min). Kürzungen auf 2h10min sind möglich.
Gruppengröße: maximal 15 Personen
Benötigtes Material: Pinnwand (2), evtl. Flipchart sowie Beamer und Laptop (kann gestellt werden)
Workshop buchen?
Meldet euch einfach bei der DGB-Jugend Ostwestfalen-Lippe, Sarab Aclan (Sarab.Aclan@dgb.de, Tel.: 0521 96 40 822)

AfD Gegenkundgebung am 24.03.: Kein Raum für die AfD in Bielefeld, OWL und anderswo

Bielefeld ist bunt und weltoffen – Gegen Rassismus und Rechtspopulismus

Die AfD Bielefeld plant eine Veranstaltung zum Wahlkampfauftakt für den 24.03.17 im historischen Saal der VHS #Bielefeld.
Als „prominente“ Gäste haben sich die Bundesprecherin Frauke Petry und der NRW „Spitzen“-Kandidat Marcus Pretzell angesagt.

Natürlich haben wir für den Tag eine große und bunte Gegenkundgebung rund um die VHS im Ravensberger Park angemeldet. Wir werden wieder eine Bühne aufbauen und mit einem buntem Kulturfest mit Musik und Redebeiträgen ein deutliches Statement gegen das rassistische und menschenverachtende Programm der „Alternative für Deutschland“ setzen.

Außerdem veranstalten wir gemeinsam mit der DGB-Jugend zeitgleich im Murnau Saal der VHS das Anti-Rassismus-Kabarett „Die Verteidigung der Gartenzwerge“ des Theaterensembles Odos im Rahmen der Bielefelder Wochen gegen Rassismus. Hierfür wird es Einlasskarten geben, da der Platz leider auf 120 Zuschauer begrenzt ist. Wie ihr an die Karten kommt, werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Und natürlich bringen wir auch unsere neue Fotowand von #BielefeldZeigtGesicht mit 😉

Merkt euch den Termin unbedingt schon einmal vor. Wir werden Euch hier und in der Facebook Veranstaltung in den nächsten Wochen mit weiteren Details und Informationen versorgen.

Super wäre es, wenn wir der AfD mit ebenso vielen Menschen entgegentreten, wie dies in Münster geschehen ist.

#noAfD #nonazisbi #bi2403

Vortragsreihe des AK „Gegen das Vergessen“

Liebe Freund*innen,
wir möchten euch auf die folgende Veranstaltungsreihe des AK Gegen das Vergessen hinweisen:
 

»Todesfabrik Auschwitz-Birkenau«

Vortrag : Die industrielle Massenvernichtung in einem
Vernichtungslager – Auschwitz-Birkenau, 1942 – 1945
Vortrag von Prof. Dr. Gideon Grei
 
Der Vortrag gibt ein klares Bild der Massentötung im größten der sechs Vernichtungslager, das Nazi-Deutschland für die Verwirklichung der »Endlösung der Judenfrage« errichtet hat.
 
03.02.2017 19:00 Uhr / Gemeindehaus ev.-luth. Kirchengemeinde / Sedanplatz 4, Lage
 
und
05.02.2017 17:00 Uhr / Haus Werther / Schloßstraße 3, Werther
akgdv-flyer_20170110-12
    flyer_2017_01_25_werther-12

 

»Warschauer Ghetto und Untergrundpresse«

Vortrag von Prof. Dr. Gideon Grei
 
Im Warschauer Ghetto wurde eine Vielzahl von Bulletins, Magazinen, Tages- und Wochenzeitungen von unterschiedlichen politischen Parteien und Organisationen herausgegeben.
Eine große Anzahl dieser Veröffentlichungen blieb nach dem Krieg erhalten. Der Vortrag geht auf die Lebensbedingungnen im Warschauer Ghetto ein und erklärt Hintergründe zum größten Ghetto des Nationalsozialismus.
 
04.02.2017 19:30 Uhr / Jugend- und Kulturzentrum Oerlinghausen / Detmolder Str. 102, Oerlinghausen
 flyer-2017_01_25-12

Demo gegen den Landesparteitag de AfD in Rheda

Am Samstag, 26. 11. 2016  findet im A2-Forum in Rheda-Wiedenbrück der dritte Anlauf  der AfD zur Aufstellung einer Landesliste für die Landtagswahl im Mai 2017 statt.

Auch hierzu gibt es eine Gegen-Demo, die ein breites Bündnis (u.a.  bestehend aus: SPD Gütersloh + Rheda-Wiedenbrück + Werther, Falken, Jusos, GRÜNE Gütersloh + Rheda-Wiedenbrück + Halle, Die Linke Kreisverband Attac Gütersloh, Demokratie wagen, Sozialistische Kulturarbeit, Jugendparlament, DGB) aus dem Kreis Gütersloh veranstaltet. Die Demo beginnt um 10.00 Uhr vor dem A2-Forum an der Gütersloher Str. 100 in Rheda-Wiedenbrück. Weitere Infos findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/141081926359320/

15037304_10154708630594235_1795832500507990744_n

Hinfahrt: mit dem RE6 um 8:53 Uhr ab Bielefeld Hbf nach Rheda (Bahnhof) und dann weiter per Buslinie 78 bis Haltestelle Lindenstraße. Von dort sind es noch ca. 5 Minuten zu Fuß. Wir organisieren keine gemeinsame Anreise, bitte koordiniert euch untereinander.

15037276_10210112608683485_9011942222022427007_n

 

verortung

 

Demo gegen die AfD Paderborn am 25.11.

Liebe Freund*innen,
in dieser Woche finden gleich zwei Demos gegen Veranstaltungen der AfD statt:

Los geht es am kommenden Freitag, 25. 11. 2016 um 17.30 Uhr in Paderborn. Die Demo der beiden Paderborner Bündnisse richtet sich gegen den Wahlkampfauftakt der dortigen AfD beginnt um 17.30 Uhr an der alten Synagoge. Alles weitere entnehmt bitte dem Flyer oder dem Event auf Facebook.

15194435_956485851148138_4646531943488453911_o

 

Für die gemeinsame Anreise empfehlen wir euch die Sennebahn ab Bielefeld Hbf um 16.34 Uhr Gleis 8. Ausstieg an der Haltestelle „Kasseler Tor“. NICHT Hbf! Für die Koordination von Gruppentickets solltet ihr euch spätestens 16.20 Uhr unter dem Gleis treffen.

Für die Hochzeit oder Opas Beerdigung: Warum nicht mal ein Nazi? | Ruhrbarone

Ihr kennt ihn alle: Unser „Lokalnazi“ Sascha Krolzig versucht jetzt unter seinem zweiten Vornamen Marcel eine neue Karriere als „freier Redner“.

Als Jurist hat es ja (bisher) nicht geklappt, wurde ihm doch das zweite Staatsexamen aufgrund seiner vielfältigen Vorstrafen gerichtlich verwehrt.

Dann jetzt also mit ordentlichen Preisen als Hochzeitsredner oder so. Wers braucht…

Du willst deine eingetragene Lebenspartnerschaft feiern, findest aber keinen Pfaffen für die Festrede? Du willst auf der Beerdigung deines atheistischen Opas kein religiöses Geschwafel hören? Zum Glück gibt es konfessionslose Festredner und “Zeremonienleiter”, die das übernehmen. Seriöse und sympathische Menschen. Oder Menschen wie Sascha Krolzig: Mehr als zehn Jahre lang hat der sein Rede-Talent auf […]

Quelle: Für die Hochzeit oder Opas Beerdigung: Warum nicht mal ein Nazi? | Ruhrbarone

Solidaritätsaufruf für Kinderhospiz Bethel und Mädchenhaus Bielefeld e.V.

Liebe Freund*innen,
wie ihr in den letzten Tagen in der lokalen Presse und auch auf Facebook nachverfolgen konntet, hat sich der Motorradclub „Brothers MC“ und insbesondere sein Sprecher Tim Kellner zu einem sogenannten „Charityevent“ bei uns in Bielefeld im Waldhotel „Brands Busch“ angekündigt. Begünstigte dieses „Charityevents“ sollten, ohne deren Wissen, das Kinderhospiz Bethel und das Mädchenhaus Bielefeld e.V. werden.

Aufgrund der Person Tim Kellner haben sich jedoch beide Institutionen bereits im Vorfeld dazu durchgerungen, die Spende in einer erwarteten Höhe von jeweils 1000,- € abzulehnen und dies auch öffentlich zu machen. Begründung für die Ablehnung der Spende sind die menschenverachtenden und rechtspopulistischen Äußerungen Kellners auf seinem Facebookprofil und seiner Facebookseite als Buchautor.

In zahlreichen Posts hetzt Kellner dort gegen Geflüchtete und schreckt dabei auch nicht davor zurück, Angriffe auf minderjährige Geflüchtete zu begrüßen und zu rechtfertigen bzw. sich an anderer Stelle in Kommentaren sogar über im Mittelmeer ertrunkene Kinder zu begeistern. In seinem neuesten Buch wendet er sich außerdem ausdrücklich gegen die „Schlepperkönigin Europas“ und das „Gutmenschentum“. Auch hier ist die Zielrichtung eindeutig.

Tim Kellner ist Ex-Polizist, der u.a. wegen Verbindungen ins Rotlichtmilieu seinen Job verloren hat. Außerdem ist er u.a. wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung vorbestraft. Trotzdem versucht er sich seit Anfang diesen Jahres als „Samariter“ zu gerieren, indem er sich u.a. zusammen mit dem „Brothers MC“ als „Bürgerwehr“ zum Schutz von deutschen Frauen vor „kriminellen Asylanten“ präsentiert oder sich am Krankenbett krebskranker Kindern ablichten lässt.

Insgesamt kann man dabei davon ausgehen, dass Kellner seine „Wohltätigkeit“ nur als Mittel zur Selbstdarstellung zur Schau stellt, um seine eigene menschenverachtende Einstellung zu kaschieren. Dies dürfte insbesondere auch auf die ursprünglich geplante Spende an das Mädchenhaus und das Kinderhospiz zutreffen, die man sicher versucht hätte medienwirksam zu verwerten.

Die Veranstaltung im Waldhotel Brands Busch wird übrigens von einem massiven Polizeieinsatz u.a. des Kommissariats OK („Organisierte Kriminalität“) begleitet werden.

Wir, das „Bielefelder Bündnis gegen Rechts“, begrüßen hiermit ausdrücklich die Entscheidung des Kinderhospizes Bethel und des Mädchenhauses Bielefeld e.V., sich nicht von Tim Kellner und dem „Brothers MC“ instrumentalisieren zu lassen. Stattdessen haben beide Institutionen klar zum Ausdruck gebracht, dass sie für eine offene und tolerante Gesellschaft stehen, in der Menschenverachtung und Hetze gegen Geflüchtete keinen Platz haben!

Leider ist es jedoch so, dass diese Entscheidung in der nicht unerheblichen Fangemeinde von Tim Kellner und dem „Brothers MC“ auf „völliges Unverständnis“ gestoßen ist. Von daher sehen sich sowohl das Kinderhospiz als auch insbesondere das Mädchenhaus derzeit einem massiven „Shitstorm“ der Anhänger von Kellner ausgesetzt, aufgrund dessen in der Zwischenzeit sogar die Facebookseite des Mädchenhauses abgeschaltet werden musste.

Von daher und natürlich auch, weil beide Institutionen auf Spenden angewiesen sind, möchten wir euch bitten, eure Solidarität mit dem Kinderhospiz Bethel und dem Mädchenhaus Bielefeld e.V. auszudrücken und diese mit einer kleinen Spende zu unterstützen. Selbst wenn jeder von euch nur 5,- € an jede der beiden Institutionen spenden würde, käme damit mehr Geld zusammen, als Tim Kellner und der „Brothers MC“ medienwirksam hätten umsetzen wollen.

Bitte unterstützt die klare Haltung von Kinderhospiz und Mädchenhaus mit einer kleinen Aufmerksamkeit!

Lies den Rest dieses Beitrags

Die Allee der Grundrechte – Löhne in guter Verfassung – Jetzt um Patenschaft in der „Allee des Grundgesetzes“ bewerben

Die Löhner Bürgerinitiative „Gemeinsam für Vielfalt“ wurde 2015 durch das bundesweite „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ ausgezeichnet. Der Einsatz gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus wurde mit 2.000 Euro Preisgeld belohnt.

 

logo-allee-des-grundgesetzes

„Gemeinsam für Vielfalt“ ist ein offener Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern. Preisträger sind all die vielen Menschen und Organisationen, die sich bei Demonstrationen und in Projekten engagierten. Unterstützung gab es von Politikern, Vereinen und Kirchengemeinden. Mit der Volkshochschule, dem Jugendzentrum RIFF oder der Jugendkunstschule gibt es Kooperationen.

Die Löhner Bürgerinitiative möchte mit einem neuen Projekt den Preis weitergeben. Auf dem Preisgeld könne man sich nicht ausruhen. Demokratie und Toleranz müssen wir uns immer wieder neu verdienen. Deshalb möchten man ein sichtbares Zeichen in der Stadt setzen – und möglichst viele Menschen daran beteiligen. Mit eurer Hilfe soll die „Allee des Grundgesetzes“ entstehen:

Die Idee knüpft an die Gründungsgeschichte des Bündnisses an: „Wir haben uns 2012 zusammengeschlossen, um uns gegen die sogenannte „Justizopferhilfe“ und die „Botschaft von Germanitien“ in Löhne zu wehren. Sie gehörten zur „Reichsbürgerbewegung“, die die Gültigkeit des Grundgesetzes bestreitet und sich verfassungsfeindlich zeigt. Es ist uns also wichtig, ausgerechnet in Löhne an die verfassungsmäßig zugesicherten Grundrechte zu erinnern.“

Lies den Rest dieses Beitrags