Stellungnahme

Das Bielefelder Bündnis gegen Rechts verurteilt, dass es parallel zur Kundgebung „Bielefeld ist und bleibt bunt und weltoffen“ am 21.09.2015 offensichtlich zu einem gewalttätigen Überfall gekommen ist.
Unser Ziel war, ist und bleibt es weiterhin, friedliche Demonstrationen und Kundgebungen zu organisieren. Wir distanzieren uns von jeglicher körperlicher Gewaltanwendung, ganz gleich von wem sie ausgeübt wird. Gewalt schadet unserem Anliegen in einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis deutliche Zeichen für Weltoffenheit und Toleranz zu setzen. Jegliche Art von Menschenfeindlichkeit lehnen wir ab.

Advertisements