Vortrag von David Begrich: Friedensbewegung mit Brauntönen – Eine kritische Betrachtung der „Montagsdemos für den Frieden“

Auf die folgende Veranstaltung möchten wir hinweisen:
 
 
„- Dienstag, 9. September 2014 um 19.00 Uhr –
 
 
Vortrag von David Begrich: Friedensbewegung mit Brauntönen – Eine kritische Betrachtung der „Montagsdemos für den Frieden“
 
 
Veranstaltungsort:
 
Haus unter den Linden
Unter den Linden 12
32052 Herford
 
 
Von Berlin ausgehend finden seit Anfang 2014 bundesweit in rund 60 Städten montägliche „Mahnwachen für den Frieden“ statt. Sie richten sich nicht nur gegen den Krieg in der Ukraine und die Berichterstattung, sondern allgemeiner gegen die „Mainstream“-Medien und den Neoliberalismus.
 
Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass bei den Mahnwachen immer wieder verschwörungstheoretische, antisemitische und völkische Ideen verbreitet werden. Aus diesem Grund gerieten die Mahnwachen schnell als „rechte Veranstaltungen“ in die Kritik.
 
Gerade in Herford taten sich die Akteurinnen und Akteure der Mahnwachen auf dem Alten und Neuen Markt durch einen offenen Bezug auf antisemitische und verschwörungstheoretische Weltbilder hervor und bekannten sich teils offen zur extremen Rechten.
 
Das Ziel der Veranstaltung besteht darin, die Montags-Mahnwachen genauer unter die Lupe nehmen und ihre Anknüpfungspunkten und Überschneidungen zu extrem rechten Weltbildern herauszuarbeiten. Dabei soll es auch um die Frage gehen, was die Attraktivität derart diffuser Proteste über die Entwicklung und Wahrnehmung der Demokratie und unserer Gesellschaft aussagt – und nicht zuletzt soll thematisiert werden, wie eine kritische Zivilgesellschaft mit den Mahnwachen umgehen könnte.
 
 
 
 
Der Referent David Begrich ist Mitarbeiter der Arbeitsstelle Rechtsextremismus bei Miteinander e.V. in Magdeburg.
 
 
Rechtlicher Hinweis:
 
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
 
 
Eine gemeinsame Veranstaltung von: Evangelischer Kirchenkreis Herford, Jusos in der SPD Herford, Lippische Friedensinitiative, Jugend- und Kulturzentrum Fla Fla, AKE-Bildungswerk und Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Detmold.“
  
(Quelle des Textes: Die offizielle Einladung der Veranstalter_innen)

Advertisements

Veröffentlicht am 8. September 2014, in Termine. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s